Über mich

Peloponnes, Juni 2021

Als Jahrgang 1954 habe ich das Glück, mein Berufsleben hinter mir zu haben. So gern ich berufstätig war, die freie Zeit jetzt halte ich für ein Privileg. Meine Blogs geben mir die Möglichkeit, fit „im Kopp“ zu bleiben, die Ressourcen des Internets zu nutzen um zu recherieren und meine Berufstätigkeit(en) und Reisen als Erfahrung mit einzubringen.

Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder sowie ein Enkelkind, das von seinen Großeltern vergöttert wird. Und das hat es verdient.

Aufgewachsen in Südwestfalen, Studium in Aachen und Mainz und das Referendariat fürs Zweite Staatsexamen Lehramt in Wiesbaden abgeleistet konnte ich anschließend mit Familie für drei Jahre (1983 bis 1986) nach Südindien „auswandern“ und als Lehrer an einem Internat in Tamil Nadu arbeiten. Für ein gutes Jahr wohnten wir danach in Saarbrücken, bevor es für das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen nach Bangladesh ging. Im UNDP-Büro in Dhaka war ich von 1987 bis 1990 tätig. 1991 habe ich eine journalistische Ausbildung in Köln gemacht und von 1992 an war ich Redakteur und Mitherausgeber einer Fachzeitschrift in Braunschweig. Seit Anfang 2017 bin ich im Ruhestand.

Zum Reisen bin ich den 1970er Jahren über Interrail gekommen. Aber Reisen in den Nahen Osten und überland nach Indien 1976 und 1977 haben meine Perspektive von der Welt, von Menschen und Kulturen entscheidend beeinflusst – und sich in meiner Berufswahl wiedergespiegelt. 1979 kamen dann Südostasien und entlegene Gebiete in Indiens Nordosten hinzu.

Beruflich musste ich für die englische Ausgabe meiner Zeitschrift viel reisen, vor allem in die USA, aber auch nach Moskau, Japan und Hongkong. Als Reiseleiter für Lehrerfortbildungen habe ich ein Dutzend Fachexkursionen nach Indien und Sri Lanka organisiert.

Dazu bin ich mit meiner Familie privat rund um den Erdball unterwegs gewesen, bis kurz vor der Pandemie. Jetzt heißt es warten, bis sich die Welt wieder öffnet.

Reiner Juengst      Contact me: reinerjuengst@gmx.de