Hattusa und ein Friedensvertrag aus der Bronzezeit

Im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York ist ein Dokument aus der Bronzezeit zu besichtigen – auf Tontafeln. Es ist die von der Türkei gestiftete Nachbildung des ersten schriftlich festgehaltenen Friedensvertrages der Menschheit, der Vertrag von Kadesh aus dem Jahr 1259 v. Chr. Die zwei Großmächte im Nahen Osten in jener Zeit, das ägyptische Reich unter Ramses II. und das Hethiterreich unter Hattusili III., vereinbarten ein Ende der langen Kämpfe, die Festlegung der Grenze am Fluss Orontes im heutigen Syrien sowie den friedlichen Austausch von Waren.

UN-Hauptquartier in New York

Gefunden wurde das Dokument 1906 bei Ausgrabungen deutscher Archäologen in Hattusa, der Hauptstadt der Hethiter beim heutigen Bogazkale in den Bergen Anatoliens.

Die Existenz eines hethitischen Reiches in der Bronzezeit war bis Ende des 19. Jhds. völlig unbekannt. Umso bemerkenswerter, was man bei Ausgrabungen in Hattusa an Kunstgegenständen und Tontafel-Dokumenten fand. Man muss aber nicht in die entlegene Berglandschaft Anatoliens reisen, um die Zivilisation der Hethiter kennen zu lernen. Im Museum für anatolische Zivilisationen in Ankara sind die Fundstücke aus Hattusa ausgestellt. Das Museum nahe der alten Zitadelle, auch Hethtitermuseum genannt, ist eines der bedeutendsten Museen der Türkei. Auf seiner Webseite kann man die Ausstellungen virtuell begehen.

Der Vertrag von Kadesh, über den auch Inschriften an Bauten von Pharao Ramses II. im Niltal berichten, war wohl auch eine Notwendigkeit am Ende zermürbender Feldzüge im Nahen Osten. Ägypten sah sich mit dem Auszug der Israeliten konfrontiert, an der Westgrenze des Hethiterreiches tobte der Trojanische Krieg.

Wirtschaftlich aber waren die Groß- und Handelsmächte des östlichen Mittelmeerraums eng verflochten. Schiffe transportierten Waren zwischen den Küsten der Levante, Kleinasiens, der Nilmündung und der Ägäis. Händler aus Kreta und Mykene waren unterwegs im heutigen Syrien und Libanon.

Nur 50 Jahre nach dem Friedensvertrag brach die Ordnung in einem jahrelangen Prozess zusammen. Der amerikanische Autor Eric H. Cline analysiert in seinem Buch „1177 B.C.: The Year Civilization Collapsed“ diesen Prozess und seine Ursachen: Völkerwanderungen, eine Serie von Erdbeben und Klimawandel. Die Hethiter verschwanden und nach 1000 v. Chr. entstanden neue Mächte: Phönizier, Parther/Perser, die Stadtstaaten Griechenlands, das Israel unter Salomon und andere.

Ein Besuch in Hattusa ist in der Tat eine Fahrt in eine gottverlassene Gegend. Wir fuhren mit dem Auto von Kappadokien aus durch die kahlen Höhen und Flusstäler nach Norden. Von einem Zugangstor aus kann man das Gelände im Auto abfahren, genauer man muss. Denn Hattusa erstreckt sich weitläufig über einen Talkessel und umliegend Höhen, umgeben von karger Felsslandschaft. Ein Stück Stadtmauer ist rekonstruiert. Bei unserem Besuch weideten dort Kühe und Frauen suchten frisches Gras für die Ziegen.

Reste der einstigen Hethiterhauptstadt bei Bogazkale (Türkei)

 Am südlichen Stadtrand auf dem Höhenzug fand sich das Löwentor, weiter östlich das Sphinxtor. Alle Bauten wirken grobschlächtig gebaut, passend zur rauhen Umgebung. Bei unserem Besuch Anfang April wehte ein kalter Wind über die Höhen.

Man mag sich kaum vorstellen, dass hier die Kapitale eines Reiches war, welches vom heutigen Antakya bis an die Schwarzmeerküste reichte. Ein kleiner Video-Clip gibt vielleicht atmosphärisch mehr wieder.

Im Museum in Ankara gewinnt die kulturelle Leistung der Hethiter stärker Gewicht. Aber ein Besuch in Bogazkale vermittelt einen geographischen Eindruck von Staat und Kapitale der Hethiter, den ein Museum allein nicht ersetzen kann. Der Gegensatz zweier bronzezeitlicher Mächte, die eine im Hochland Anatoliens, die andere im milden Klima des Niltals, wird hier besonders deutlich.

Veröffentlicht von

Reiner's Journal

Frequent Traveler

Ein Gedanke zu “Hattusa und ein Friedensvertrag aus der Bronzezeit”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s